Thilo Stratemann und Karsten Meyerhoff sagen Tschüß

(3. April 2011) Wir, lieber Leserin, lieber Leser tingeln seit über 6 Jahren durch den Ortsbezirk 10 und seit 5 Jahren be- und verarbeiten wir das, was wir dabei gesehen und erlebt haben, in diesem Blog. Das war mal leicht, mal schwer, aber immer eine Menge Arbeit. Das werden Sie möglicherweise im Angesicht der kleinen Artikelchen nicht glauben, aber glauben Sie uns: In dieses Blog sind etliche Arbeitsstunden geflossen.
Nun war immer klar, daß der Besuch von Veranstaltungen und der anschließende Bericht einem politischen Ziel dient: Wir wollten als CDU-Vertreter vor Ort sein, wir wollten präsent und ansprechbar sein, um aus erster Hand zu erfahren, wo der Schuh drückt und wo wir helfen können. Am 27.03.2011 haben die Wähler im Ortsbezirk 10 und in Frankfurt diese Aktivitäten im Rahmen der Kommunlwahlen bewertet - das Resultat ist unter anderem auf der Webseite http://www.stadt-frankfurt.de/wahlen/ zu begutachten. Kurz gesagt ist das Ergebnis unmißverständlich - und es ist vernichtend. Wir beide wurden auf unseren jeweiligen Listen für den Ortsbeirat 10 und die Stadtverordnetenversammlung nach unten durchgereicht und Thilo Stratemann hat den Einzug in die Stadtverordnetenversammlung erneut nicht geschafft. Das läßt nur den einen Schluß zu: Aktuelle Themen aus den Nachrichten entscheiden offenbar auch die Kommunalwahlen und nicht die Arbeit vor Ort.
In den letzten Jahren haben wir viele Menschen in den nordöstlichen Stadtteilen kennengelernt. Häufig wurden aus Gesprächspartnern Bekannte und gar nicht so selten aus Bekannten Freunde. Diese Bekanntschaften und Freundschaften werden wir natürlich weiterhin pflegen. Der Besuch möglichst aller Veranstaltungen im Ortsbezirk 10 und dieses Blog (inklusive des Veranstaltungskalenders) werden wir jedoch ab sofort einstellen.
Allen Menschen, die dieses Blog bisher gelesen und uns Rückmeldung gegeben haben - egal ob positiv oder negativ - danken wir recht herzlich; alle die das Blog gerne gelesen haben, bitten wir um Verständnis.

Kommunalwahl 27. März 2011

Machen wir's kurz: Am 27. März dieses Jahres sind in Frankfurt Kommunalwahlen. Bitten gehen Sie unbedingt zu diesen Wahlen: Es werden die Ortsbeiräte und die Stadtverordnetenversammlung gewählt. Da stellen sich die Menschen zur Wahl, die sich um "Ihre" Bürgersteige, Einbahnstraßen, Schulen, Buslinien und Parkbänke kümmern wollen - um die Dinge, die bei Ihnen direkt vor der Haustür, in Ihrem Stadtteil passieren. Dafür brauchen alle Lokalpolitiker Ihre Unterstützung.
Die Autoren dieses Blogs bewerben sich ebenfalls um kommunalpolitische Ämter, Thilo Stratemann für die Stadtverordnetenversammlung (Platz 42 Stadtverordnetenliste CDU) und Dr. Karsten Meyerhoff für den Ortsbeirat 10 (Platz 2 Ortsbeiratsliste CDU). Bitte geben Sie uns am 27.03. jeweils drei Einzelstimmen, damit wir auch in Zukunft diese "Stadtteilzeitung" führen können. Wenn Sie mal "zur Probe" kumulieren und panaschieren wollen, dann können Sie das hier tun.

Sonntag, 13. Februar 2011

Stimmung gut, Sitzung unpolitisch

video

(12.02.2010) Die Überschrift sagt es schon in Kurzform: Die Sitzungen der Fidelen Eckenheimer sind in der Regel ziemliche Stimmungsknaller und die Gala- und Kostümsitzung im Saalbau Ronneburg macht da keine Ausnahme. Ich persönlich finde es zwar schade, daß die politische Dimension des Karnelvals arg kurz kommt, aber ich vermute mal, da bin ich eine Minderheit. Mit Dr. Faustus (alias Udo Stalp) hatten die Fidelen lange einen profilierten Protokoller - mit dem ich politisch weiß Gott nicht immer einer Meinung war, der für mich aber zur karnevalistischen Tradition undd Hygiene gehört - den man ersatzlos aus dem Programm gestrichen hat.
Aber genug des Lamentos: Die meisten Menschen scheinen die Aprés-Ski-Mallorca-Partystimmung zu schätzen und damit ist dann alles gesagt. Einen erheblichen Teil des Programms bestreiten natürlich wie immer die Garden - und die sind unbestritten sehr gut. Die Bewegungen sind synchron, sie sind im Takt, vieles sieht mühelos und leicht aus (ohne es wirklich zu sein!). Und die schiere Menge der Damen auf der Bühne ist schon erstaunlich. Bei einer Darbietung reicht die breite Bühne des Hauses Ronneburg nicht aus, das gesamte Defilée unterzubringen und an den Rändern tanzen die Damen schon in der Bühnendekoration! Das ist schon beeindruckend und stellt der Jugendarbeit der Fidelen ein sehr gutes Zeugnis aus. Danke dafür!
Was gibt's sonst noch? Die Moderation und die Ablaufkoordination ist perfekt: Nicht einmal eine defekte CD, die nach der Hälfte einer Tanznummer den Geist aufgibt, kann Sitzungspräsident Schmidt aus der Ruhe bringen und die Twirling-Garde tanzt auch dann unbeeindruckt weiter, wenn sich Luftschlangen im Sportgerät verfangen.

Fidele Eckenheimer

1 Kommentar:

Thilo Stratemann hat gesagt…

In der FAZ vom 03.03.2011 findet sich auf Seite 44 der Rhein-Main-Zeitung ebenfalls ein Artikel über diese Veranstaltung unter der Überschrift "Frauenquote für den Elferrat"